Rund um den Boden

Der Boden, ein zentrales Thema als Biobauer. Mehr dazu im folgenden Film:

Wie der Rebboden zum CO2 Speicher wird

Im Film könnt ihr das Stechen einer Bodenprobe und deren Analyse verfolgen. Die Rebfläche im Seeburgpark bewirtschaften wir seit 2003 also seit 16 Jahren. Anhand der Bodenproben können wir die Veränderungen von Nährstoffen, Spurenelementen, PH-Wert und Humusgehalt verfolgen. Der Humusaufbau könnte ein Faktor sein in der aktuellen CO2-Problematik, mehr dazu erfahrt ihr unter folgendem Link:

Der Film ist bereits 10-jährig, leider ist seine Forderung nicht wirklich angekommen in unserer Gesellschaft.

In der aktuellen Klimadiskussion, werden nun die unterschiedlichsten Lösungsmöglichkeiten entwickelt, wie das CO2 Problem gelöst werden könnte. Es werden Hochtechnologische Verfahren entwickelt, wie das CO2 vergraben, gebunden oder ganz einfach als Zertifikate gehandelt werden könnte.

Irgendwie komme ich da schon etwas ins Grübeln, wenn ich sehe, dass dank dem Humusaufbau auf der kleinen Fläche im Seeburgpark in den vergangenen 16 Jahren 70 t CO 2 gespeichert werden konnte. In der Schweiz stehen auf ca. 12`500 ha Reben. Wenn auf dieser Fläche in den vergangenen 16 Jahren derselbe Humusaufbau stattgefunden hätte wie im Seeburgpark, so wären 1`500`000 t CO2 auf nachhaltige Art gebunden worden.

Favoriten
Neue Einträge