Winterschnitt


Nach der Ernte im Sept. und Okt. kehrt jeweils etwas Ruhe in den Rebreihen ein. Mit dem Ende des Blattfalles tritt die Vegetationsruhe ein. Das ist der beste Zeitpunkt für den Schnitt der Reben. Mit dem Schnitt reguliere ich das Wachstum des Stockes. Gleichzeit kann damit Einfluss auf den Ertrag des Holzes und der Früchte sowie deren Qualität reguliert werden. Mit dem Schnitt versuche ich ein möglichst ausgeglichenes Wachstum zu erreichen, hier werden bereits die ersten Weichen für das Volumen des Stockes im Sommer gestellt. Entscheiden hierfür sind Rutenlänge und Anzahl Augen so nennt man die Knospen an den Trieben. Der Winter ist für den Rebbauern aber auch die Zeit der Planung. Wieviel Stöcke müssen ersetzt werden? Welchen und Wieviel Dünger und Pflanzenschutz benötige ich in der kommenden Saison. Die Maschinen müssen gewaschen und wo nötig repariert und instand gestellt werden. Auch die Weiterbildung und meine persönlichen offenen Fragen zu den Kulturen verdienen die nötigen Lektüren oder den Besuch von Fachveranstaltungen.

Favoriten
Neue Einträge