Pflanzenschutz in den Reben


In den letzten Tagen konnte man in unserer Thurgauer Zeitung immer mal wieder einen Artikel zum Thema Mehltau oder Kirschenessigfliege lesen. Die Witterung im laufenden Jahr war geprägt von sehr vielen Niederschlägen, die Feuchtigkeit mit der Wärme prägen die Wachstumsentwicklungen in allen Kulturen, der Futterbau (Graswirtschaft) profitierte von den Bedingungen. Für mich als Biorebbauer war es eine Herausforderung die Mehltauinfektionen möglichst in Schach zu halten. In den vergangenen Jahren habe ich in Kreuzlingen jeweils 4 Pflanzenschutzbehandlungen (das ist nur mit den wenig Mehltauanfälligen Sorten möglich) gegen den Mehltau ausgebracht, im laufenden Jahr habe ich am 19. Aug. die 6 und letzte Spritzung gemacht. Die Eine oder Andere Traube viel auch in den Reben im Seeburgpark dem Mehltau zum Opfer, im Allgemeinen freue ich mich aber im Moment über den guten Zustand der Trauben und der Blätter, sie sind immer noch sehr wichtig, denn nur gesundes Laub kann die Trauben genügend ernähren. Die Drosphila suzukii oder Kirschessigfliege liegt mir im Augenblick auch noch im Genick. Ich habe deshalb bereit die ersten Trauben geerntet. Mehr dazu demnächst.

Favoriten
Neue Einträge